Objekt-Orientierter Software-Entwurf mit OMT

Dozenten:Kips, D.
Umfang:2 SWS
Voraussetzungen:

Anmeldung im Sekretariat des Lehrstuhls II, Rm. 05.155

Termin(e) & Ort:
  • Dienstag (alle 2 Wochen), ab dem 6. Mai 1997, 08:30 - 12:00, SR 05.150
Inhalt:

Seit Beginn der Neunziger Jahre hat sich in der Landschaft der Software-Engineering-Techniken eine Vielzahl von objektorientierten Analyse- und Design-Methoden etabliert. Das gemeinsame Ziel dieser Methoden besteht darin, den Prozeß der Entwicklung objektorientierter Software durch eine systematische, durchgängige und formal fundierte Vorgehensweise, speziell für die frühen Phasen der Anforderungsanalyse und der Systemkonzeption, zu unterstützen.

Eine der bekanntesten objektorientierten Analyse- und Design-Methoden ist OMT (Object Modeling Technique) nach Rumbaugh, die im Mittelpunkt dieser Vorlesung steht. Sie vereinigt - auf der Basis einer durchgängigen objektorientierten Terminologie - die "klassischen" Konzepte der Strukturierten Analyse nach DeMarco mit Elementen der Entity-Relationship-Modellierung und der State-Charts nach Harel. Im einzelnen werden folgende Themenkreise behandelt sowie an praktischen Beispielen erläutert:

  • Grundbegriffe objektorientierter Software-Entwicklung
  • Strukturierte Analyse (SA) nach DeMarco
  • Entity-Relationship-Modellierung (ERM)
  • OMT-Analyse: Objektmodellierung
  • OMT-Analyse: Dynamische Modellierung
  • OMT-Analyse: Funktionale Modellierung
  • OMT-Design

Ferner soll ein grober Überblick der sogenannten "UML" (Unified Modeling Language) vermittelt werden, die derzeit als künftiger Quasi-Standard für objektorientierte Analyse- und Designnotationen konzipiert wird und zahlreiche Elemente der OMT enthalten soll.

watermark seal